Eine Seite zurück

 

Unternehmen / Großbäckereien / Blick in die Lieken Großbäckerei



Blick in die Lieken Großbäckerei


Gutes Brot braucht beste Zutaten

Jeder, der schon mal ein Brot gebacken hat, weiß wie’s funktioniert:

Die Zutaten sorgfältig abwiegen, den Teig kneten und garen lassen und schließlich backen, bis die Kruste knusprig braun ist. So entsteht ein duftender Brotlaib.

Genauso werden auch die Brote bei LIEKEN gebacken – in viel größeren Mengen natürlich.

 


Bäckerwissen zählt

Zunächst beginnt der Bäcker in der Lieken Großbäckerei mit dem Ansetzen des Natursauerteiges. Mehl, Wasser, Sauerteigkulturen oder eine Portion reifer Sauerteig werden in einem großen Kessel miteinander verknetet. Nach dem Kneten muss der Teig erst einmal ruhen, bis er nach einer vorgegeben Zeit die richtige Reife und Säure erreicht hat. Jetzt kann der reife Sauerteig weiterverarbeitet werden.

 


Noch mehr Ruhe
Danach werden Mehl, Salz und Hefe abgewogen und zusammen mit Wasser und dem Sauerteig zu einem Teig verknetet. Je nach Brotsorte werden noch gequollene Roggenkörner, verschiedene Saaten oder weitere Zutaten dem Teig zugesetzt. Traditionelles Bäckerwissen und professionelles Fachwissen spielen beim Erstellen der Brote eine große Rolle. Der Teig ist nun fertig. Versetzt mit besten Rohstoffen, die bei LIEKEN regelmäßigen Qualitätskontrollen unterzogen werden, wird er portioniert und abgewogen. Nach der Formgebung werden die Teiglinge mit Saaten und Flocken bestreut. Im Anschluss ruhen die Teigportionen noch einmal eine Stunde im temperierten Gärschrank. Der Gärprozess bewirkt, dass der Teig nachquellt und mit Geschmacksstoffen angereichert wird. Zudem ist dieser Verarbeitungsschritt wichtig für die Lockerung des Brotes.

 


Ofenfrisch verpackt
Je nach Backzeit und Temperatur erhält das Brot nun im Ofen eine aromatische und knusprige Kruste sowie eine lockere und saftige Krume. Die Backstraßen bestehen häufig aus einem Vor- und Ausbackofen und sind bis zu 60 Meter lang. Immer wieder kontrolliert der Bäcker den Backprozess und die Temperatur des Ofens. Wenn das Brot ausgebacken ist, muss es zunächst auskühlen, bevor es geschnitten und verpackt wird. Die frischen Brote werden regelmäßigen Geschmacks- und Qualitätskontrollen unterzogen, bevor Frischdiensttouren sie dann in den frühen Morgenstunden in die Lebensmittelmärkte liefern.

 


 
 Seite drucken Seite als PDF Seite empfehlen