Kontakt

Kontakt

Sie haben Fragen, Anregungen, Lob oder Kritik ?Sagen Sie es uns! Möchten Sie bei uns arbeiten oder sich bei uns als Lieferant bewerben, dann finden Sie hier alle Informationen zum Bewerbungsprozess.

Lieken AG
Dessauer Straße 126
06886 Lutherstadt Wittenberg


Impressum
Lieken
6

Berufsbild Industriekauffrau/-mann

Ausbildungsbereich:

Industrie und Handel

Struktur des Ausbildungsberufs:

Ausbildungsberuf ohne Spezialisierungen mit Differenzierung im 3. Ausbildungsjahr nach Einsatzgebieten

Ausbildungsdauer:

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre. Die Ausbildung findet an den Lernorten Betrieb und Berufsschule statt.

Ausbildungsprüfungen:

In diesem Beruf wird zur Prüfungsdurchführung ein Online-System eingesetzt. Im Downloadbereich sind spezielle Prüfungshinweise aufgeführt.

Ausbildungsprofil:

Die Aufgabenstellungen der Industriekaufleute erfordern heute in ihren Arbeitsfeldern ein geschäftsprozessorientiertes Handeln. Während der gesamten Ausbildung werden deshalb in Verbindung mit den Fachqualifikationen auch arbeitsfeldübergreifende Qualifikationen vermittelt. Dazu gehören u. a. Qualifikationen in der Anwendung von Informations- und Telekommunikationssystemen, Fremdsprachen sowie Maßnahmen zur Qualitätssicherung und Innovation.

Leitbild ist nicht mehr der/die abwicklungsorientierte Sachbearbeiter/-in in klassischen kaufmännischen Funktionsbereichen, sondern der/die kundenorientierte Sachbearbeiter/-in, der team-, prozess- und projektorientiert unter Verwendung aktueller Informations-, Kommunikations- und Medientechniken an der Erstellung kundengerechter Problemlösungen arbeitet.
In Einsatzgebieten sollen über Fachaufgaben die bis dahin erworbenen Qualifikationen durch die selbständige Verknüpfung von Teilprozessen vertieft und erweitert werden.
Industriekaufleute sind in Unternehmen unterschiedlicher Branchen und Größen tätig. Ihr kaufmännisch-betriebswirtschaftliches Aufgabenfeld erstreckt sich über alle Funktionen eines Unternehmens.

Industriekaufleute unterstützen sämtliche Unternehmensprozesse aus betriebswirtschaftlicher Sicht von der Auftragsanbahnung bis zum Kundenservice nach Auftragsrealisierung. Sie können dabei sowohl in den kaufmännischen Kernfunktionen Marketing und Absatz, Beschaffung und Bevorratung, Leistungsabrechnung und Personal als auch in der Verbindung zu anderen Fachabteilungen, kommerziellen Bereichen und Projekten tätig sein.
Einsatzgebiete sind darüber hinaus z. B. Außendienst, Export, Logistik, Product Management, Investitionsplanung und -management, Controlling, E-Commerce, Supply Chain Management, Franchising, IT-Bereich, Entwicklung und Organisation.

Berufliche Qualifikationen:

Industriekaufleute ...

  • verkaufen die Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens,
  • betreiben Marketingaktivitäten von der Analyse der Marktpotenziale bis zum Kundenservice,
  • beraten und betreuen Kunden,
  • ermitteln den Bedarf an Produkten und Dienstleistungen,
  • kaufen Materialien, Produktionsmittel und Dienstleistungen ein und disponieren diese für die Leistungserstellung oder den Vertrieb,
  • unterstützen den Prozess der Auftragserledigung, z.B. in der Leistungserstellung und der Logistik,
  • bearbeiten betriebswirtschaftliche Themen in allen Funktionen des Betriebes (Finanzierung, Investitionen, Rentabilität, Kostenplanung, -analyse und -verfolgung usw.),
  • bearbeiten Geschäftsvorgänge des Rechnungswesens,
  • werten Kennzahlen und Statistiken für die Erfolgskontrolle und zur Steuerung betrieblicher Prozesse aus,
  • wenden Instrumente zur Personalbeschaffung und zur Personalauswahl an,
  • planen den Personaleinsatz und bearbeiten Aufgaben der Personalverwaltung,
  • planen und organisieren Arbeitsprozesse,
  • nutzen fremdsprachliche Unterlagen;
  • korrespondieren und kommunizieren in typischen Situationen mit Kunden in einer Fremdsprache,
  • arbeiten team-, prozess- und projektorientiert unter Verwendung aktueller Informations-, Kommunikations- und Medientechniken und verfügen über Fähigkeiten zur Kommunikation, Kooperation, Moderation, Präsentation, Problemlösung und Entscheidung.

Inhalte der Berufsausbildung

1.   Der Ausbildungsbetrieb
1.1 Stellung, Rechtsform und Struktur
1.2 Berufsbildung
1.3 Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit,
1.4 Umweltschutz

2.   Geschäftsprozesse und Märkte
2.1 Märkte, Kunden, Produkte und Dienstleistungen
2.2 Geschäftsprozesse und organisatorische Strukturen

3.   Information, Kommunikation, Arbeitsorganisation
3.1 Informationsbeschaffung und -verarbeitung
3.2 Informations- und Kommunikationssysteme
3.3 Planung und Organisation
3.4 Teamarbeit, Kommunikation und Präsentation
3.5 Anwendung einer Fremdsprachen (bei Fachaufgaben)

4.   Integrative Unternehmensprozesse
4.1 Logistik
4.2 Qualität und Innovation
4.3 Finanzierung
4.4 Controlling

5.   Marketing und Absatz
5.1 Auftragsanbahnung und -vorbereitung
5.2 Auftragsbearbeitung
5.3 Auftragsnachbereitung und Service

6.   Beschaffung und Bevorratung
6.1 Bedarfsermittlung und Disposition
6.2 Bestelldurchführung
6.3 Vorratshaltung und Beständeverwaltung

7.   Personal
7.1 Rahmenbedingungen, Personalplanung
7.2 Personaldienstleistungen
7.3 Personalentwicklung

8.   Leistungserstellung
8.1 Produkte und Dienstleistungen
8.2 Prozessunterstützung

9.   Leistungsabrechnung
9.1 Buchhaltungsvorgänge
9.2 Kosten- und Leistungsrechnung
9.3 Erfolgsrechnung und Abschluss

10. Fachaufgaben im Einsatzgebiet

Verordnung über die Berufsausbildung zum Industriekaufmann/zur Industriekauffrau, Bundesgesetzblatt Teil I, Nr. 51 vom 26. Juli 2002, S. 2764, Bundesanzeiger Jahrgang 54, Nummer 220a vom 26. November 2002.